Wissenschaftlicher Diskurs zur Mobilitätsentwicklung an der Carmen-Sylva-Schule

(Bild folgt) Am 08.11.2019 nahmen Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a, 10b und 8c  der Carmen-Sylva-Schule am Projekt “Wissenschaft macht Schule” teil.
Hierfür lud Physiklehrer René Göbel den Wissenschaftler Herr Prof. Dr.-Ing. Peter Heidrich aus dem Fachbereich angewandte Ingenieurwissenschaften für Fahrzeug- und Motorentechnik der Hochschule Kaiserslautern in unsere Schule ein.

Die Jugendlichen zeigten sich sehr motiviert und hatten viele Fragen zur zukünftigen Entwicklung der Mobilität. So interessierten sie sich vor allem für Autos mit möglichst geringem ökologischem Fußabdruck, für neue Automobiltechnologie mit überschaubarem Reichweitendefizit gegenüber aktuellen Modellen. Auch im Bereich der Ladezeiten konnten in der jüngeren Vergangenheit deutliche Verbesserungen erzielt werden.

Herr Prof. Dr.-Ing. Heidrich beantwortete alle Schülerfragen zum aktuellen Stand der Forschung. Unter anderem wurde folgende Fragen geklärt: Wie ist ein Lithium Ionen Akku aufgebaut? Was passiert mit alten Akkus? Wie funktioniert eine Brennstoffzelle? Was sind die Vorteile einer Brennstoffzelle? Warum gibt es so wenige Autos mit Brennstoffzelle? Wie können wir den benötigten Wasserstoff gewinnen? Was sind die Folgen für die Umwelt bei der Produktion von Batterien?

Am frühen Nachmittag endete für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ein interessanter und kurzweiliger Schultag mit wertvollen sowie vielfältigen Einblicken in die Welt der Wissenschaft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beruf & Arbeit, Schüler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.