“Da kommt die Flut” – Sportklasse wanderte zielgerichtet durchs Wattenmeer

Wenn die Sportklassen auf Achse sind, dann steht ja meistens die Bewegung im Vordergrund. Jetzt startete der Tross zu einem viertägigen Nordsee-Aufenthalt nach Tossens, ganz, ganz viel Sport im Wasser, Trampolin, Fußball und vieles mehr in der Spielscheune von Burhave und als Höhepunkt eine Wattwanderung mit Wattführer Matthias Schulz.

Dass dabei Ebbe und Flut gar nicht einmal so weit auseinanderliegen, das wurde den Jungen und Mädchen bereits nach wenigen Sekunden deutlich. Das „sichere“ Stück Strand wo die Schüler eben noch standen, hatte sich in Sekundenschnelle das Wasser zurückerobert. Und, dass das Wattwandern äußerst gefährlich sein kann, wurde allen Teilnehmern schnell bewusst. So ein Priel steigt schneller wie das Hochwasser an Rhein und Wied, und wer sich im Nebel im Wattenmeer verirrt, der muss sich schon ganz gut orientieren können. Wofür Muscheln und Wattwürmer wirklich nützlich sind, und dass man auch Salzwasser trinken kann, davon können Simon, Samuel und ihre Freunde nun auch eine Geschichte erzählen.

Gute Sportler brauchen auch gute Ernährung, und da Klassenlehrer Frank Bornstedt auch in der Küche seinen Mann steht, war das kein Problem. Die Kinder durften selbst ran, zauberte tolle Köstlichkeiten und werden den Trip an die Nordsee auch kulinarisch nicht so schnell vergessen.

Höhepunkt aus Sicht der Wasserfreunde, und das sind sie in der Klasse 5 ja alle, war gewiss der Besuch des „Aqua-Doms“ mitten im Centerpark Nordseeküste. Wenn es draußen so langsam dunkel und schmuddelig wurde, ging es ins 29 Grad warme Becken mit Wellenbad und Rutschenparadies.

Da bei der Hin- und Rückfahrt auch Busse und Bahn prima „mitspielten“, kam der Tross nicht nur pünktlich am Zielort an, erlebte darüber hinaus noch einen Kurzbesuch in Bremen und war auch nahezu punktgenau wieder am Bahnhof der Deichstadt zurück.
(Jörg Niebergall)

Dieser Beitrag wurde unter Exkursionen, Sport, Sportklasse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.