Einweihung der sanierten Sporthalle

Sporthalle ist jetzt energiefit

Nach elf Monaten ist Sporthalle an Carmen-Sylva Schule fertig

 Die Sporthalle der Carmen-Sylva Schule Neuwied-Niederbieber konnte nun nach energetischer und technischer Sanierung durch Landrat Achim Hallerbach und den 1.Kreisbeigeordneten Michael Mahlert wieder ihrer Bestimmung übergeben werden. Nach nicht einmal elf Monaten Bauzeit steht die Sporthalle jetzt wieder den ortsnahen Schulen und Vereinen zur Nutzung zur Verfügung. In einer kleinen Feierstunde zeigten dann auch gleich einige Schülerinnen und Schüler ihr Können und weihten mit einer kleinen Show die neue Halle ein.

Die technische und energetische Ausstattung der kleinen Sporthalle, die der Landkreis Neuwied im Rahmen der Schulstrukturreform vor wenigen Jahren von der Stadt Neuwied übernommen hatte, entsprach leider noch dem ursprünglichen Bauzustand der 60er Jahre. „Eine Generalsanierung der Sporthalle war folglich unumgänglich. Der Landkreis hatte daher die energetische Sanierung der Halle im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms 3.0 (KI 3.0), mit dem der Bund und das Land u.a. die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude mit bis zu 90 Prozent fördert, angemeldet“, erklärte Landrat Hallerbach. Die Kosten der Gesamtmaßnahme wurden durch das Architektenbüro JKL, Neuwied, auf ca. 1,3 Millionen Euro kalkuliert. Im Zuge der Arbeiten wurde auch eine technische Sanierung der Halle durchgeführt, für die der Landkreis eine Förderung vom Land erhalten hatte.

„Mit der Sanierung der kleinen Sporthalle an der Carmen-Sylva-Schule schließen wir das erste Großprojekt im Rahmen des KI 3.0 ab“, erklärte Landrat Achim Hallerbach und ergänzte: „Weitere sieben Projekte an unseren Schulen werden wir bis Ende 2020 abschließen und hierfür einen Investitionsvolumen von rund zehn Millionen Euro aufgewendet haben. Dies alles – sowie zahlreiche andere Schulprojekte im Landkreis Neuwied – wäre ohne die Konjunkturpakete des Bundes gar nicht möglich, wofür wir der Bundesregierung ausdrücklich danken.“

„Aus dem zweiten Kommunalen Investitionsprogramm, mit dem Bund und Land die Verbesserung der Infrastruktur der Schulen fördert, werden wir in Kombination mit anderen Förderprogrammen bis Ende 2022 nochmals ca. zwölf Millionen Euro in unsere Schulen investieren und den über die Jahre entstandenen Investitionsstau deutlich zurückführen können,“ stellte Michael Mahlert, der als 1.Kreisbeigeordneter für den Schulbau zuständig ist, und ergänzt, „aktuell stellen wir mit unseren Schulleitungen die Weichen, um mit den anstehenden Mitteln aus dem neu aufgelegten Digitalpakt auch die digitale Ausstattung unserer Schulen weiter zu optimieren“.

Die Schulleiterinnen der Carmen-Sylva-Schule sowie der benachbarten Grundschule dankten den Vertretern des Kreises für die Sanierung der Sporthalle. „Die Kinder unserer Schule, aber auch der benachbarten Grundschule, die die Sporthalle intensiv nutzen, finden hier optimale Voraussetzungen für ihre sportliche Entwicklung“, sagte Schulleiterin Christine Schleif. Besonders erfreut ist man seitens der Schule natürlich darüber, dass mit dem Abschluss dieser Maßnahme die Weiterentwicklung des Schulstandortes weiter geht. Aktuell hat der Landkreis Neuwied die Sanierung des Schulgebäudes, und hier im Besonderen der naturwissenschaftlichen Räume im Visier. „Entsprechende Mittel sind im Haushalt bereits eingestellt und die notwendigen Fördermittel von der ADD Koblenz bereits genehmigt. Diese Arbeiten können im nächsten Jahr beginnen“, kündigte Landrat Achim Hallerbach an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Schüler, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.