BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Carmen-Sylva-Schule aktuell

Andrea 9Ra
Paul 8b
Leon 9Ra

Neues aus dem Fachbereich Bildende Kunst

Das Fenster als das Symbol in der Coronazeit

 

Ein Fenster nutzen wir, um einen Blick ins Freie zu bekommen und um Licht sowie Luft in die Innenräume zu lassen. Es ist ein großes Thema der Bildenden Kunst und symbolisiert häufig die „Sehnsucht“ nach etwas, was sich außerhalb befindet.

 

Die Schülerinnen und Schüler verschiedener Stufen haben sich mit diesem Thema im Homeschooling auseinander-gesetzt und zeigen ihre ganz eigene, künstlerische Interpretation der Aufgabe „Fenster“. Dabei konnten sie frei wählen, ob sie lieber zeichnen, malen oder fotografieren. Einige lösten die Aufgabe digital.

 

Die hier gezeigten Kunstwerke sind nur eine Auswahl von sehr  vielen gelungenen Arbeiten!

 

Die KünstlerInnen auf einen Blick:

 

Andrea 9Ra (oben links), Maria 10a (oben rechts), Paul 8b (Mitte links), Calea 9Ra (Mitte rechts), Leon 9Ra (unten links), Ilayda 9Ra (unten rechts)

 

 

 

(Text + Fotos: Nicole Kienitz; veröffentlicht am 7.6.21)

Maria 10a
Calea 9Ra
Ilayda 9Ra

 

Streik mehrerer Busunternehmen

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wegen eines Streiks mehrerer Busunternehmen kann es vom 7.6.21 bis 13.6.21 zu Beeinträchtigungen bei der SchülerInnenbeförderung kommen.
 

Jörg Zimmermann

(veröffentlicht i.A. der Schulleitung am 7.6.21)

 

Schulbetrieb nach den Pfingstferien

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Frau Ministerin Dr. Hubig wendet sich in einem neuen Elternschreiben an Sie und informiert darin über den aktuell geplanten Schulbetrieb nach den Pfingstferien. Den Elternbrief finden Sie hier (klicken).

Jörg Zimmermann

(veröffentlicht i.A. der Schulleitung am (2.6.21)

 

 

Öffnungsschritte nach den Pfingstferien

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

Bildungsministerin Frau Dr. Hubig wendet sich im nachfolgenden Anschreiben an Sie und erklärt, wie die Öffnungsschritte für unsere Schule nach den Pfingstferien aussehen werden. Um zum Schreiben zu gelangen klicken Sie bitte hier.

Jörg Zimmermann

(veröffentlicht i.A. der Schulleitung am 17.5.21)

 

Start der Schule kommenden Montag und Tests für die 2. Teilgruppe

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
am kommenden Montag startet der Wechselunterricht für die zweite Teilgruppe. 

 

In den ersten zwei Stunden am Montag finden wieder PoC-Tests für die Kinder statt. Wer von SchülerInnen-Seite nicht daran teilnimmt (vergessene Einverständniserklärung oder Verweigerung), macht in der gleichen Zeit einen Selbsttest auf dem kleinen Pausenhof unter Aufsicht. In den Unterricht/die Klasse geht nach langer Abwesenheit NUR, wer getestet ist (Ausnahme siehe Elternanschreiben im Anschluss). Die Lehrkraft nimmt eine Anwesenheitskontrolle auf dem Schulhof vor, erklärt das Vorgehen und schickt dann die Klasse gesammelt zum Test - entweder in die Mensa oder auf den kleinen Pausenhof.

 

Wenn ein Kind die Testung verweigert oder keine Einverständniserklärung abgegeben hat , ruft die Lehrkraft die Eltern an und informiert, dass das Kind nicht unterrichtet werden kann und abgeholt werden muss. Überprüfen Sie bitte im Schultagebuch, ob Ihre Telefonnummer noch aktuell ist! Wenn die Einverständniserklärung in den letzten Wochen schon abgegeben wurde, dann reicht sie aus. Die Kinder werden NICHT das Schulgebäude betreten, sondern müssen außerhalb warten. Eine Aufsichtspflicht besteht NICHT für die Lehrkraft. Wer beim Test am Montag fehlt, macht Dienstag einen Selbsttest unter Aufsicht BEVOR er/sie in den Unterricht geht. Wer am Montag UND am Dienstag fehlt, macht Mittwoch einen Selbsttest unter Aufsicht BEVOR er/sie in den Unterricht geht. (Einwilligung Corona-Test)  

Donnerstags finden die Selbsttests in der Turnhalle statt. Wer Montag bis Mittwoch fehlte, wartet nicht ab, bis die eigene Klasse dran ist. Diese Person geht in der ersten Stunde zusammen mit einer anderen Klasse in die Turnhalle. (Die Lehrkraft weist dies zu.)

 

In Absprache mit dem SEB haben wir beschlossen, dass wir keine Selbsttests von Zuhause anerkennen. Bitte bekräftigen Sie Ihr Kind, dass es zum Testen geht. Wir wollen alle möglichst sicher sein und wieder möglichst lange guten Präsenzunterricht miteinander haben!

 

Bitte bleiben Sie gesund und halten Sie sich an die AHA-Regeln :-)

Ihre Schulleitung

 

(veröffentlich am 12.5.21)

 

 

Elternanschreiben (für Kinder unter 12 Jahren)

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

mit Schreiben vom 22. April 2021 sind Sie über die Regelungen des Bundes zur Testpflicht für Schülerinnen und Schüler informiert worden. Diese sind nun ergänzt worden. Geimpfte Personen und genesene Personen werden mit negativ getesteten Personen gleichgestellt.

Für Ihr Kind besteht nun unter folgenden Voraussetzungen die Möglichkeit, auch ohne verpflichtende Teilnahme an der Testung am Präsenzunterricht teilzunehmen. Ihr Kind kann von der Testpflicht befreit werden:

  • Nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (genesene Person)
    Dies setzt voraus, dass Sie der Schule die Infektion Ihres Kindes nachweisen. Hierzu können Sie derzeit eine Bescheinigung über das positive Testergebnis nutzen. Die zugrundeliegende Testung (PCR) muss mindestens 28 Tage und darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen.  

Unabhängig davon gilt auch weiterhin, dass Ihr Kind die Schule nicht betreten darf, wenn typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen (insb. Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust).

Sollten Sie die Befreiung Ihres Kindes von der Testpflicht wünschen, legen Sie die erforderlichen Nachweise der zuständigen Lehrkraft vor. Die Schule dokumentiert die Befreiung und bewahrt diese bis vier Wochen nach Beendigung der Testpflicht auf.

 

 

Elternanschreiben (für Kinder ab 12 Jahren)

 

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

mit Schreiben vom 22. April 2021 sind Sie über die Regelungen des Bundes zur Testpflicht für Schülerinnen und Schüler informiert worden. Diese sind nun ergänzt worden. Geimpfte Personen und genesene Personen werden mit negativ getesteten Personen gleichgestellt.

Für Ihr Kind besteht nun unter folgenden Voraussetzungen die Möglichkeit, auch ohne verpflichtende Teilnahme an der Testung am Präsenzunterricht teilzunehmen. Ihr Kind kann von der Testpflicht befreit werden:

  • Nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (genesene Person)
    Dies setzt voraus, dass Sie der Schule die Infektion Ihres Kindes nachweisen. Hierzu können Sie derzeit eine Bescheinigung über das positive Testergebnis nutzen. Die zugrundeliegende Testung (PCR) muss mindestens 28 Tage und darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen.  
  • Nach vollständiger Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (geimpfte Person) Dieser liegt nach Ablauf von 14 Tagen nach der letzten erforderlichen Impfung vor (derzeit in den meisten Fällen nach 2 Impfstoffdosen). Dies kann durch einen entsprechenden Impfnachweis (z.B. Impfpass oder Impfbescheinigung) belegt werden.
  • Nach einer Infektion und zusätzlicher Impfung (genesene und geimpfte Person)
    Dies setzt voraus, dass Ihr Kind im Besitz eines entsprechenden Nachweises als genesene Person (s. oben) ist und zusätzlich über einen Impfnachweis (z.B. Impfpass oder Impfbescheinigung) über den vollständigen Impfschutz verfügt, der bereits  nach Ablauf von 14 Tagen nach der einmaligen COVID-19-Impfung vorliegt.   

Unabhängig davon gilt auch weiterhin, dass Ihr Kind die Schule nicht betreten darf, wenn typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen (insb. Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust).

Sollten Sie die Befreiung Ihres Kindes von der Testpflicht wünschen, legen Sie die erforderlichen Nachweise der zuständigen Lehrkraft vor. Die Schule dokumentiert die Befreiung und bewahrt diese bis vier Wochen nach Beendigung der Testpflicht auf.

 

Jörg Zimmermann

(veröffentlicht i.A. der Schulleitung am 12.5.21)

 

 

Lob und Anerkennung für nachhaltigen Unterricht an der CSS von höchster Stelle

 

Die Schüler*innen der 10. Klasse beschäftigten sich vor kurzem mit der Frage, wie elektrische Energie zukünftig bereitgestellt werden soll.
Hierzu war es wichtig, alle Möglichkeiten der Energiegewinnung kennenzulernen.
Das Atomkraftwerk erarbeiteten die Schüler*innen noch gemeinsam mit ihrem Lehrer Herrn Göbel im Unterricht.
In den darauffolgenden Wochen stand dann Kleingruppenarbeit auf dem Programm, wobei jede Kleingruppe einen selbstgewählten Kraftwerkstyp untersuchte. Hierzu zählten:

 

- Braun- und Steinkohlekraftwerke
- Gaskraftwerke
- Staukraftwerke
- Gezeitenkraftwerke
- Photovoltaikanlagen
- Windkraftanlagen
- Fusionsreaktoren
- Biogas- und Biomassekraftwerke

Diese wurden den Mitschüler*innen dann in einer Videokonferenz nach vorgegebenen Kriterien in Form von Powerpoint-Präsentationen vorgestellt und die Vor- bzw. Nachteile gesammelt.
Als Energie-Experten beschlossen die Schüler*innen zum Abschluss der Unterrichtseinheit, Briefe an Herrn Peter Altmeier zu schreiben und ihm als Deutschem Bundesminister für Wirtschaft und Energie ihre Vorstellungen und Pläne mitzuteilen.

 

 

Folgende Antwort erreichte die Schüler*innen aus dem Bundesministerium:

Liebe Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Carmen-Sylva Schule in Neuwied,

Sehr geehrter Herr Göbel,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 23. Februar 2021, die von Herrn Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier an uns weitergeleitet wurde. Bitte haben Sie Verständnis, dass der Bundesminister angesichts seiner umfangreichen Verpflichtungen uns gebeten hat, die Beantwortung zu übernehmen.

Das BMWi erhält derzeit eine sehr hohe Anzahl von Anfragen aufgrund der Corona-Pandemie (insbesondere dringliche Rückfragen zu den CORONA-Wirtschaftshilfen), sodass eine zeitnahe Beantwortung leider nicht immer möglich ist. Wir bitten daher um Entschuldigung, dass wir erst heute auf Ihr Schreiben eingehen können.

Bundesminister Peter Altmaier hat sich ausdrücklich über Ihre fundierten, gut recherchierten und in der Sache kritischen Briefe bzgl. unserer zukünftigen Energieversorgung sowie der Vor- und Nachteile der Kernenergie gefreut! Er lässt Ihnen mitteilen, dass er sich sehr darüber freut, dass Sie diese herausfordernde Pandemiezeit und auch die Zeit des eigenständigen Lernens von Zuhause so effektiv und für solch ein spannendes Projekt nutzen konnten! Vielen Dank für Ihre konstruktiven Gedanken und die ehrliche Kritik an dem Generationenprojekt der Energiewende und der Stromversorgung der Zukunft.

Der amerikanische Präsident John F. Kennedy hat in seiner Antrittsrede 1961 einmal gesagt:

„Fragt nicht, was euer Land für euch tun kann - fragt, was ihr für euer Land tun könnt.“

Reden Sie mit Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, Ihren Eltern, Freunden und Nachbarn. Engagieren Sie sich und gestalten Sie die Zukunft unserer Gesellschaft und Demokratie aktiv mit.

Öffentlicher und kritischer Diskurs ist Grundlage unserer Demokratie. Solch ein Diskurs bringt uns alle voran, auch und gerade, wenn er kontrovers ist. Dazu möchten wir Sie auch weiterhin ermutigen, unabhängig davon, ob Sie im Einzelfall die Position von Minister Altmaier bzw. des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie teilen oder nicht.

Gerne möchten wir Sie auch noch auf Folgendes aufmerksam machen:

Das BMWi bietet Besuchergruppen von 15 bis 50 Personen an seinem Dienstsitz Berlin die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und konkrete Einblicke in die wirtschaftspolitische Arbeit des Hauses. Unsere Referentinnen und Referenten stellen Ihnen in einem Vortrag das BMWi, unsere Hausleitung und unsere Aufgabengebiete vor und diskutieren mit Ihnen über aktuelle politische Schwerpunkte. Die Themenbereiche sind so vielfältig und aktuell wie unser Land: Angefangen bei der Energiewende (z.B. auch Atomausstieg), Innovation und Digitalisierung, internationale Handelspolitik und Europapolitik, Industrie 4.0 bis Mittelstand und Gründer, je nach dem was Sie interessiert. Die Vorträge und Diskussionen dauern ca. 90 Minuten.

Aufgrund der aktuellen Situation der Corona-Pandemie sind Besuche im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bis auf Weiteres leider nicht möglich. Wir würden uns aber sehr freuen, wenn Sie und Ihre Klasse uns in Berlin besuchen kommen würden, wenn die epidemiologische Lage dies wieder zulässt.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles erdenklich Gute in diesen in vielerlei Hinsicht herausfordernden Zeiten, insbesondere Gesundheit & Zuversicht!

Alles Gute für Ihre schulische & berufliche Zukunft!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team Bürgerdialog

Referat LB 3 - Bürgerdialog

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
 

Jörg Zimmermann

(veröffentlicht i.A. der Schulleitung am 4.5.2021)

 

Veränderung der Maskenpflicht im Schülerverkehr

 

Sehr geehrtre Eltern und Erziehungsberechtigte, 

 

die aktuellen Inzidenzwerte im Kreis Neuwied bewirken, dass alle Schülerinnen und Schüler bei den Fahrten mit den Schulbussen nur noch FFP-2 Masken tragen dürfen. Eine medizinische Maske reicht nicht mehr aus. Das offizielle Schreiben der Kreisverwaltung Neuwied finden Sie nachfolgend.

 

 

Informationsblatt zum Tragen von Masken beim Schülerverkehr im ÖPNV und auf Grundlage von Vertragsfahrten nach der Freistellungsverordnung

 

Mit Inkrafttreten des § 28b Infektionsschutzgesetz (IfSG) haben sich die Regeln für die Maskenpflicht in Schülerverkehr geändert, wenn die 7-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge den Schwellenwert von 100 überschreitet. In diesem Fall treten ab dem übernächsten Tag automatisch die bundesgesetzlichen Regelungen des § 28b IfSG in Kraft und die Regelungen der 19. Landes-Corona-Bekämpfungsverordnung außer Kraft (Bundesrecht bricht Landesrecht).

Für den Schülerverkehr bedeutet dies Folgendes:

 

7-Tage-Inzidenz unter 100 (es gilt die Landes-Corona-Bekämpfungsverordnung):

Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln und Vertragsfahrten nach der Freistellungsverordnung und den hierzu gehörenden Einrichtungen, wie bei beispielsweise Haltestellen und Bahnsteigen

nur mit medizinischer Gesichtsmaske (OP-Maske) oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2.

Die Beförderung von Schülerinnen und Schülern darf nicht mit der Begründung verweigert werden, dass diese keine Maske tragen.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder wenn aufgrund einer Behinderung oder gesundheitlichen Beeinträchtigung mit ärztlichem Nachweis keine Maske getragen werden kann.

 

7-Tage-Inzidenz über 100/aktuell im Landkreis Neuwied (es gilt die bundesgesetzl. Regelung des § 28b IfSG):

Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln und Vertragsfahrten nach der Freistellungsverordnung und den hierzu gehörenden Einrichtungen, wie bei beispielsweise Haltestellen und Bahnsteigen

nur mit FFP2-Maske.

Eine Beförderung ohne Maske dieses Standards ist ausgeschlossen.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder wenn aufgrund einer Behinderung oder gesundheitlichen Beeinträchtigung mit ärztlichem Nachweis keine Maske getragen werden kann.

 

Kreisverwaltung Neuwied

Abt. 6/10, Referat ÖPNV und Schülerbeförderung

 

(veröffentlicht am 29.4.2021)

 

 

 

Elternschreiben zur Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

ab dem 26.4.2021 treten die auf Bundesebene beschlossenen Veränderungen des Infektionsschutzgesetzes in unserem Bundesland in Kraft. Daraus resultieren auch Neuerungen für die Schulen in Rheinland-Pfalz. Zum neuesten Elternschreiben von Frau Dr. Hubig gelangen Sie hier.

 

Jörg Zimmermann

(veröffentlicht am 23.4.2021)


Wie weiter im Fernunterricht?

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wie Sie schon gelesen haben: Wir haben ab dem 22.04.2021 online-Unterricht.
Noch ein paar Infos, damit wenigstens von schulischer Seite schon ganz viel klar ist: Homeschooling:

  • Bei Erkrankung Ihrer Kinder melden Sie sich bitte direkt bei der Klassenlehrkraft. Diese sammelt und informiert auch die Lehrkräfte, die nur wenige Stunden in der Klasse sind.
  • Die Stufen 5 und 6 sind per Sdui verbunden. Der Chat eignet sich zum Austausch und Nachfragen. Bitte nutzen Sie dies auch, damit wirklich alle Punkte geklärt werden können.
  • Die Stufen 7-10 tauschen das Material hauptsächlich über die Schulbox aus. Wie bei sdui gilt: wenn es mal nicht klappt – einfach später noch mal versuchen!
  • Wenn Lehrkräfte erkrankt sind, stellen wir dies auch bei sdui in den jeweiligen Klassen(vertretungs)plan ein. Sie und Ihre Kinder können dann sehen, ob Stunden an dem Tag eventuell ausfallen.
  • Bitte denken Sie daran, dass durchaus jetzt Noten gemacht werden können. Ob und wie das der Fall ist, teilt Ihnen die jeweilige Lehrkraft mit!

In der Schule:

  • Das Sekretariat ist Montag bis Donnerstag zwischen 7.30 und 14.00 Uhr sicher besetzt. Freitags von 7.30 bis 13.15 Uhr.
  • Sie müssen Ihr Kind spätestens am Freitag vorher zu Notbetreuung anmelden. Dies bitte telefonisch in der Schule. Tel.: 02631 – 944 61 900. Die Anmeldung gilt immer für eine komplette Woche.

Denken Sie daran: auch für Ihre Kinder ist es nicht so einfach. Wenn Probleme auftauchen – nutzen Sie den Kontakt zu den Lehrkräften (z.B. per Email: oder E-Mail: <a data-cke-saved-href=','');, email('Anne.loening(at)kreis-neuwied.de">Jan.beckerkreis-neuwied"> email('denachname">cssneuwied','de','nachname(at)cssneuwied.de </script>');) und zur Schulsozialarbeit (z.B. per Telefon: (02631) 955026 oder E-Mail: email('Jan.becker , email(' email('Anne.loeningkreis-neuwied',''); )
Und ansonsten: Durchhalten! Wir schaffen das.
Alles Gute Ihre Schulleitung der CSS

 

(veröffentlicht am 20.4.21)

 

 

Firma Skylotec spendet 10 000 medizinische Masken für Carmen-Sylva-Schule in Niederbieber

Gut gerüstet für die schweren Wochen, die Firma Skylotec aus Neuwied-Oberbieber spendete 10 000 medizinische Masken an die
Carmen-Sylva-Schule Realschule Plus Niederbieber. Da freuten sich Schulleiterin Christine Schleif (links), der Vorsitzende des Fördervereins Danny Reck (Mitte) und die zweite Vorsitzende Verena Wentzel (rechts).  Die Klassenlehrkräfte verteilen die Masken an die Schüler und Schülerinnen. (jn)

 

Corona Schutzmasken

Jörg Zimmermann

(i.A. der Schulleitung veröffentlicht am 23.03.2021, Text+Foto: Jörg Niebergall)

 

Schnelltests an unserer Schule

Bis zu den Osterferien haben die Bediensteten der Carmen-Sylva-Schule Realschule plus Neuwied/Niederbieber einmal pro Woche die Möglichkeit, sich durch Schnelltests auf Corona testen zu lassen. Die Tests werden von ausgebildeten Fachkräften der Johanniter bzw. des Deutschen Roten Kreuzes in der Mensa der Schule durchgeführt.

 

CoronaTest

 

Diese Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz kam durch das ehrenamtliche Engagement von Christoph Grüber (Berufswahlkoordinator und Verantwortlicher für die Berufliche Orientierung der CSS) zustande. Die Schulleitung möchte durch dieses freiwillige Angebot den Lehrkräften gerade in der Zeit der schrittweisen Öffnung der Schulen ein „besseres und sicheres Gefühl“ geben.
„Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, mit einer Testmöglichkeit verantwortungsbewusst den Schulbetrieb wieder anlaufen zu lassen und eventuelle Infektionen so schnell wie möglich entdecken“, so die Schulleiterin Christine Schleif. „Wir freuen uns auf den Zeitpunkt, wenn auch die Schülerinnen und Schüler endlich getestet werden. Dann können Infektionen nachhaltig unterbunden werden.“

Nach Aussage des Bildungsministeriums sind die Tests für Schülerinnen und Schüler nach den Osterferien geplant

 

Jörg Zimmermann

(i.A. der Schulleitung veröffentlicht am 16.3.2021, Bild Herr Seydel)

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

als kleine Hilfestellung finden Sie:

 

'Musterbescheinigung: Nachweis über Nicht-Inanspruchnahme von Kita/Kindertagespflege/Schule bei Beantragung von Kinderkrankengeld'

 

bitte hier klicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Zimmermann

(veröffentlicht am 22.01.2021)

 

 

Die Carmen-Sylva-Schule stellt sich vor - Kennenlernvideo für Grundschulen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Sie beabsichtigen Ihr Kind für das kommende Schuljahr 2021/22 an der Carmen-Sylva-Schule anzumelden? Das ist eine wirklich gute Überlegung. Als kleine Entscheidungshilfe präsentieren wir hier (klicken) unsere Carmen-Sylva-Schule in einem Kennenlernvideo.

Mit freundlichen Grüßen verbleibt

die Schulleitung.

(veröffentlicht am 11.01.2021)


 

Landkarten dem Westerwald-Museum übergeben

Da der Kartenraum unserer Schule eine andere Nutzung bekommt, mussten die alten geographischen Landkarten ausgeräumt werden. Diese Karten werden nicht mehr im Unterricht eingesetzt, deshalb wurde für sie eine andere Bestimmung gesucht. Das privat geführte Westerwald-Museum in Steinebach an der Sieg sammelt alte BMW-Motorräder aber auch alles, was früher im Alltagsleben eine gewisse Rolle spielte. Ausgediente Schulmaterialien finden hier auch einen würdigen Platz. Die Spende der alten Landkarten nahm Familie Weller mit großer Freude dankbar entgegen.

Landkarte

Herr Bellmann (links) übergibt die Landkarten an Herrn und Frau Weller                             (veröffentlicht: Di 08.09.2020)

 

Alles im Griff

Am Montag, den 12.04.2021, begannen die freiwilligen Corona-Tests für SchülerInnen und LehrerInnen an der Carmen-Sylva-Schule in Niederbieber. Mehrere engagierte Eltern hatten sich bereits im März bereit erklärt, sich im Rahmen eines Schnellkurses bei der Praxis Dr. Ackermann in Neuwied die Technik der Corona-Testung anzueignen. In der Mensa der Schule stellten sie dann in zwei parallel arbeitenden Teams souverän ihr Geschick unter Beweis. Auch bei der Verwaltung und Protokollierung der Testergebnisse arbeiteten die Eltern gewissenhaft und zuverlässig zusammen. 

 

Lehrer zuerst

Den Anfang machten dann in vorbildlicher Manier die LehrerInnen der Carmen-Sylva-Schule.  Sie kamen extra früher in die Schule, damit sie vor Unterrichtsbeginn mit einem negativen Befund mit den SchülerInnen in den Klassenraum gehen konnten, die den Corona-Test nicht absolvieren wollten. Der überwiegende Teil des Kollegiums machte von dem freiwilligen Testangebot tatsächlich Gebrauch und ging im Anschluss an den Test mit einem guten und sicheren Gefühl in den Unterricht.

Kinder Corona-Test

Dann hatten unsere SchülerInnen ihren großen Auftritt. Geduldig und sehr diszipliniert warteten sie, bis sie an der Reihe waren. Für ihr tolles Verhalten und ihren Mut gebührt ihnen großer Respekt. Am Ende der Corona-Testung waren an der Carmen-Sylva-Schule über 130 Mitglieder der Schulgemeinschaft getestet. Und jetzt das tolle Ergebnis: Niemand war Corona positiv. An dieser Stelle gilt es einfach nochmals den Eltern Danke zu sagen, die mit ihrem Einsatz dies alles ermöglicht haben.

 

Fotos: Jörg Niebergall  Text: Jörg Zimmermann

(veröffentlicht am 12.4.21)

yellow submarine
yellow submarine
yellow submarine

Home Art "Yellow Submarine"
 

Unsere SchülerInnen der Stufe 7 sind auch im Homeschooling sehr kreativ!

 

 

Fächerübergreifend mit dem Fach Englisch bekamen die Kinder die Aufgabe, das Musikvideo "Yellow Submarine" der Beatles zu schauen und sich von den farbenfrohen Wesen und Landschaften inspirieren zu lassen.

 

 

Hier präsentieren wir eine kleine Auswahl der tollen Ergebnisse unserer SiebtklässlerInnen!

 

(Text + Fotos von Nicole Kienitz)

 

(veröffentlicht am 06.02.2021)

yellow submarine
yellow submarine
yellow submarine

Auf einen Blick!

Digitalpakt Schule

Digitalpakt Schule

07. 05. 2021: Die CSS nimmt teil am Digitalpakt Schule. [mehr]

Antwort der Schulleitung auf Offenen Brief

19. 02. 2021: Schulgemeinschaft  -->  Schulelternbeirat [mehr]

Offener Brief des Schulelternbeirats

16. 02. 2021: Schulgemeinschaft  -->  Schulelternbeirat [mehr]

Padlets für Schulsozialarbeit

11. 01. 2021: Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Erziehungsberechtigte können unter 'Unsere Carmen-Sylva-Schule' ab sofort über Padlets mit der Schulsozialarbeit in Verbindung treten. [mehr]

Formulare (Vordrucke)

15. 11. 2020: Formulare (Vordrucke) Service --> Formulare [mehr]

[Weitere Meldungen]

Veranstaltungen