Platzhalter Bannerbild
(02631) 94461900
Link verschicken   Drucken
 

Carmen-Sylva-Schule aktuell

Aktuelles Elternschreiben von Ministerin Frau Dr. Hubig vom 30.11.2020

 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

 

am vergangenen Mittwoch haben sich die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin über die aktuelle Corona-Situation beraten. Sie haben den „Lockdown light“ verlängert und zusätzliche Maßnahmen beschlossen. Aber sie haben auch noch einmal die Bedeutung der Bildung hervorgehoben. Und das will ich auch tun: Frühkindliche und schulische Bildung sind von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft. Deshalb müssen wir alles dafür tun, dass unsere Kinder und Jugendlichen auch während der Pandemie möglichst in ihre Kita und in ihre Schule gehen können. Auch deshalb schränkt sich die Gesellschaft an vielen anderen Stellen ein, damit die Schulen und Kindertagesstätten offenbleiben können, damit der Unterricht bestmöglich stattfinden kann.

 

Der Präsenzunterricht ist weiter das erste Mittel der Wahl. Unsere Schülerinnen und Schüler brauchen ihre Lehrkräfte und sie brauchen deren Ansprache als Lern- und Lebensbegleiter. Das sieht auch die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin so, die sich aktuell dafür ausspricht, dass die Schulen offenbleiben. Auch zeigen Studien aus Hamburg, Sachsen und Baden-Württemberg, ebenso wie die Daten des rheinland-pfälzischen Landesuntersuchungsamtes, dass Schulen nicht die Treiber der Pandemie sind. Infektionen werden in der Regel von außen in die Schulen getragen, das Infektionsrisiko innerhalb von Schulen ist deutlich geringer als im häuslichen Umfeld. Und das liegt maßgeblich daran, dass unsere Schulen die Hygieneregeln hervorragend umsetzen und unsere Schülerinnen und Schüler sich sehr gut daran halten.

 

Schule läuft aktuell unter Corona-Bedingungen. Der Schulalltag sieht völlig anders aus als noch vor einem Jahr. Bestimmte Unterrichtsformate sind vorerst ausgesetzt, das Musizieren und der Sportunterricht sind stark eingeschränkt. Das ist bedauerlich, aber viel wichtiger ist: Schule findet täglich statt, weil wir wissen, wie wichtig sie für unsere Schülerinnen und Schüler ist. Es geht um ihre Bildung und um ihre Chancen. Deshalb haben wir auch für entsprechende Schutzmaßnahmen gesorgt: Wir haben bereits ab der fünften Klasse eine Maskenpflicht an allen weiterführenden Schulen eingeführt und unsere Schulen wurden mit Reservemasken ausgestattet. Für Grund- und Förderschulpersonal gibt es zusätzlich zur Maske Face Shields. FFP2-Masken für Notfallsituationen Schulen wurden in den vergangenen Tagen ebenfalls ausgeliefert. Gerade die Maskenpflicht hat sich sehr positiv ausgewirkt, sagen uns unsere Experten. Deshalb möchte ich an dieser Stelle nochmal bei Ihnen und Ihren Kindern dafür werben und Ihnen herzlich für Ihre Mithilfe danken.

 

Vor diesem Hintergrund haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin am Mittwoch folgende Regelungen für die Schulen entschieden, die in Rheinland-Pfalz wie folgt umgesetzt werden:

 

1. Grundsätzlich sollen möglichst alle Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen.

2. Die für die Grundschulen zunächst befristeten Regelungen, etwa zur Bildung fester Lerngruppen, haben bis zum Ende des ersten Halbjahres weiterhin Gültigkeit.

3. In der aktuellen Situation besteht an weiterführenden Schulen für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 sowie für Lehrkräfte weiterhin in ganz Rheinland-Pfalz die Maskenpflicht im Unterricht. Maskenpausen, insbesondere auch zum Trinken oder Essen, sind zu ermöglichen, dabei ist das Abstandsgebot einzuhalten.

4. In besonderen Situationen können Schulen in Abstimmung mit der Schulaufsicht vom Präsenzunterricht zeitlich befristet in den Wechselbetrieb (Präsenz- /Fernunterricht) umgestellt werden. Diese Möglichkeit besteht in Landkreisen und kreisfreien Städten oberhalb einer Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche ab der Jahrgangsstufe 8, sofern dies mit Blick auf die allgemeine Infektionslage sowie die Situation an der jeweiligen Schule geboten erscheint. Auch dabei soll der Fokus weiterhin auf die höheren Jahrgänge gelegt werden. In den Schulen sind bei Bedarf Lernräume für Schülerinnen und Schüler vorzusehen, denen es zuhause aufgrund räumlicher und sonstiger Gegebenheiten an der nötigen technischen Ausstattung bzw. erforderlichen Lernumgebung fehlt.

 

Dauerhaft in Präsenz sind zu unterrichten:  Schülerinnen und Schüler einschließlich der Jahrgangsstufe 7,  Schülerinnen und Schüler im BVJ und BF 1,  Abschlussklassen in den Bildungsgängen der berufsbildenden Schulen sowie die Jahrgangsstufe 12 in den G8-GTS Gymnasien und die Jahrgangsstufe 13 in den G9 Gymnasien sowie Integrierten Gesamtschulen.

 

5. Schutzmaßnahmen des Gesundheitsamtes (Quarantäne oder Isolierung) bleiben unbenommen. Wir haben unsere Schulen darüber hinaus erneut dringend dazu aufgefordert, einen gestaffelten Unterrichtsbeginn zu prüfen. Das würde den Öffentlichen Nahverkehr sowie den Schülerverkehr weiter entzerren. Das geht allerdings nur, wenn die Eltern und die Schulgemeinschaft damit einverstanden sind, deshalb auch hier noch einmal die Bitte an Sie, ein entsprechendes Anliegen Ihrer Schule wohlwollend zu prüfen. Das Land Rheinland-Pfalz hat die Rahmenbedingungen dafür geschaffen, in dem das Verkehrsministerium 250 zusätzliche Busse für den Schülerverkehr bereitgestellt und das Schulbusprogramm bis Ostern 2021 verlängert hat.

 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

 

die vergangenen Wochen und Monate waren für uns alle ein Kraftakt. Und gerade für Familien war und ist das Jahr 2020 eines, das mit vielen Sorgen verbunden war. Sorgen, die mit dem näherrückenden Familienfest an Weihnachten nicht kleiner geworden sind. Gleichwohl machen uns die guten Nachrichten aus Mainz, wo die rheinland-pfälzische Firma BioNTech den wohl weltweit ersten Corona-Impfstoff entwickelt hat, Hoffnung für das kommende Jahr. Auch wenn die Pandemie uns noch einige Monate begleiten wird: wenn wir diesen Winter durchgestanden haben, können wir optimistisch in die Zukunft blicken. Deshalb möchte ich Sie bitten: Halten Sie weiter durch, reduzieren 4 Sie Ihre Kontakte und beherzigen Sie auch an Weihnachten und Silvester die geltenden Regeln. Denn unser aller Verhalten in der Ferienzeit wird ganz wesentlich darüber entscheiden, wie es in den drei Wintermonaten danach in unseren Schulen weitergeht. Lassen Sie uns gemeinsam alles dafür tun, dass für alle Schülerinnen und Schüler Präsenzunterricht stattfinden kann. Ich danke Ihnen und Ihren Kindern sehr herzlich für Ihr großes Engagement in dieser schwierigen Zeit. Bleiben Sie gesund!

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Dr. Stefanie Hubig

 

(veröffentlicht am 01.12.2020)

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte

 

"... die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder haben vergangene Woche mit der Bundeskanzlerin getagt, um das weitere Vorgehen während der Corona-Pandemie zu beraten.

Bis auf Weiteres gelten folgende Rahmenvorgaben: 1. Grundsätzlich sollen möglichst alle Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen. 2. In der aktuellen Situation besteht an weiterführenden Schulen für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 sowie für Lehrkräfte weiterhin in ganz Rheinland-Pfalz die Maskenpflicht im Unterricht. Maskenpausen sind zu ermöglichen, dabei ist das Abstandsgebot einzuhalten. 3. In besonderen Situationen können Schulen in Abstimmung mit der Schulaufsicht vom Präsenzunterricht in den Wechselbetrieb (Präsenz-/Fernunterricht) umgestellt werden. Diese Möglichkeit besteht in Landkreisen und kreisfreien 3 Städten oberhalb einer Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche ab der Jahrgangsstufe 8, sofern dies mit Blick auf die allgemeine Infektionslage sowie die Situation an der jeweiligen Schule geboten erscheint. Auch dabei soll der Fokus weiterhin auf die höheren Jahrgänge gelegt werden. Dauerhaft in Präsenz sind zu unterrichten:  Schülerinnen und Schüler einschließlich der Jahrgangsstufe 7.

Eventuelle Schutzmaßnahmen des Gesundheitsamtes (Quarantäne oder Isolierung) bleiben unbenommen...."

 

(Auszüge eines Briefs von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig vom 26.11.2020 mit Relevanz für die Carmen-Sylva-Schule veröffentlicht am 29.11.2020)

 

i.A. der Schulleitung

Jörg Zimmermann

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aufgrund der Coronafälle in der Klasse 9Ra und weiterer Unsicherheiten bei der Kontaktverfolgung  haben wir beschlossen, dass die Klasse 9Ra bis zur finalen Klärung mit dem Gesundheitsamt von der Präsenzpflicht befreit bleibt und stattdessen zuhause unterrichtet wird  (zunächst bis einschließlich Dienstag, den 17.11.2020) .
Wir möchten Sie bitten, bis dahin private Kontakte zu minimieren und sich beim ersten Anzeichen von Symptomen bei Ihrem Kind mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Marco Oettgen

(veröffentlicht am 15.11.2020) 

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

aus gegebenem Anlass befinden sich die Klassen 5c, 7a und 7b bis einschließlich 20.11.2020 in häuslicher Quarantäne. Der erste Schultag ist für alle drei Klassen am Montag, den 23.11.2020. Die 3 Klassen werden in diesem Zeitraum im 'Homeschooling' unterrichtet. Einen Elternbrief bezüglich Ablauf und möglicher Benotung der Leistungen des Homeschoolings haben Sie in den vergangenen Tagen über Ihre Kinder erhalten.

 

Weitere Informationen bekommen die Schülerinnen und Schüler über Sdui.

 

 Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Schulleitung

(veröffentlicht am 12.11.2020) 

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
aus aktuellem Anlass weisen wir nochmals auf das Tragen eines Mund-Nasenschutzes hin. Dieser gilt zu jedem Zeitpunkt ab Betreten des Schulgeländes. Ausnahmen gelten beim Essen und Trinken mit ausreichend Abstand.
Sollte dies für Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, kann die zuständige (Fach-)-Ärztin / der zuständige (Fach-)Arzt ein Attest ausstellen. Aus diesem Attest muss hervorgehen, welche gesundheitlichen Gründe vorliegen und ob bzw. wie ein zeitweises Tragen der Maske möglich ist. In diesem Fall legen Sie das Attest bitte der Klassenleitung vor.
Allgemeine Befürchtungen und Begründungen sind verständlich, bei der aktuellen Lage und der Gefährdungseinschätzung des Kreises (Alarmstufe orange) muss trotzdem eine Maske getragen werden. Aus diesem Grund erwarten wir ab sofort eine schriftliche Entschuldigung bei Erkrankungen ab dem ersten Tag durch Sie als Eltern (kann auch als Email an das Sekretariat geschickt werden) und ab dem dritten Tag durch einen behandelnden Arzt oder Ärztin.
Wir freuen uns weiterhin auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Schulleitung
(veröffentlicht: Mi 07.10.2020)

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Samstagnachmittag und am Wochenanfang haben uns die Nachrichten erreicht, dass zwei weitere Schülerinnen der Carmen-Sylva-Schule positiv auf das Corona Virus getestet wurden. Die Schülerinnen besuchen die 8. Klassenstufe. Die schulischen Kontaktpersonen der Mädchen wurden ermittelt und dem Gesundheitsamt mitgeteilt. Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie alle betroffenen Lehrkräfte wurden informiert und haben sich in häusliche Quarantäne begeben. Private Besuche sind jetzt absolut verboten. Eltern dürfen weiterhin ihrem Beruf nachgehen, Geschwister weiterhin die Schule besuchen. Das Gesundheitsamt hat zeitnah Kontakt zu allen Betroffenen aufgenommen.

Damit ist die Gesamtzahl der an Corona erkrankten Kinder an der Carmen-Sylva-Schule auf 4 gestiegen.

 

Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln und bleiben Sie gesund.

 

Schulleitungsteam der Carmen-Sylva-Schule

(veröffentlicht/geändert: Mi 07.10.2020)

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

leider gibt es heute einen zweiten positiv-getesteten Corona-Fall an der Carmen-Sylva-Schule. Es handelt sich um ein Mädchen der 9. Klassenstufe. Die direkt betroffenen Schülerinnen und Schüler (Kontaktpersonen) und Lehrkräfte werden aktuell nach Hause entlassen. Sie müssen sich direkt in häusliche Quarantäne begeben. Das bedeutet: Man darf das Haus definitiv nicht mehr verlassen und man darf auch keinen Besuch mehr empfangen. Eltern dürfen weiterhin zur Arbeit gehen, Geschwisterkinder in die Schule, solange man keine Symptome zeigt. 

Das Gesundheitsamt erhält von der Schule eine Kontaktliste des Mädchens. Jede Person, die darauf steht, wird zeitnah vom Gesundheitsamt über weitere Verhaltensregeln und den Termin des anstehenden Corona-Tests informiert.

 

i.A. der Schulleitung

Jörg Zimmermann

(veröffentlicht: Fr 02.10.2020)                                                                                                                 

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

leider müssen wir Sie darüber in Kenntnis setzen, dass die Carmen-Sylva-Schule einen positiv getesteten Corona-Fall hat. Dabei handelt es sich um eine Schülerin der 8. Klassenstufe. Die Schülerin war am vergangenen Freitag, den 25.09.2020, zum letzten Mal in der Schule.

Alle betroffenen Mitschülerinnen und Mitschüler sowie die jeweiligen Lehrkräfte werden umgehend darüber informiert, dass sie sich in Quarantäne begeben müssen. Diese dauert 14 Tage ab dem letzten Kontakt mit der Schülerin. Das bedeutet für alle Kinder und Lehrkräfte in Quarantäne, dass man das Haus nicht verlassen und auch keinen Besuch empfangen darf.

Das gilt nicht für Familienangehörige, solange sie keine Krankheitssymptome zeigen. Geschwister dürfen weiterhin zur Schule gehen und Eltern ihre Arbeitsstelle aufsuchen. 

Das Gesundheitsamt hat eine Kontaktliste erhalten und wird sich mit allen Betroffenen zeitnah in Verbindung setzen. In Absprache mit dem Gesundheitsamt werden auch wir Sie über alle Neuigkeiten schnellstmöglich informieren.

 

Achten Sie bitte weiterhin auf die Hygiene- und Abstandsregeln und bleiben Sie gesund.

 

C. Schleif                                                                                                                              

Schulleiterin

(veröffentlicht: Mi 30.09.2020)

 

 

 

Landkarten dem Westerwald-Museum übergeben

Da der Kartenraum unserer Schule eine andere Nutzung bekommt, mussten die alten geographischen Landkarten ausgeräumt werden. Diese Karten werden nicht mehr im Unterricht eingesetzt, deshalb wurde für sie eine andere Bestimmung gesucht. Das privat geführte Westerwald-Museum in Steinebach an der Sieg sammelt alte BMW-Motorräder aber auch alles, was früher im Alltagsleben eine gewisse Rolle spielte. Ausgediente Schulmaterialien finden hier auch einen würdigen Platz. Die Spende der alten Landkarten nahm Familie Weller mit großer Freude dankbar entgegen.

Landkarte

Herr Bellmann (links) übergibt die Landkarten an Herrn und Frau Weller                             (veröffentlicht: Di 08.09.2020)

 

IMG_20200926_141558
IMG_20200922_092312
IMG_20200926_141633

 

Jeder kann zeichnen!

Kaum einer der Klasse der 9b hätte am Anfang des Zeichenkurses gedacht, dass er/sie mal ein Gesicht zeichnen kann. Jedoch sprechen die Ergebnisse für sich: Übung macht doch den Meister!

 

Nachdem die SchülerInnen Übungen zum Schattieren lösten und sich mit den Proportionen des Gesichtes auseinandersetzten, war jedem bewusst, dass für gutes Portätieren "das genaue Sehen" wichtig ist.

 

"Wie groß sind die Ohren wirklich, wo beginnen sie und wo enden sie im Vergleich zum ganzen Gesicht, wie dunkel ist die eine Stelle wie hell die andere, wie verläuft der Schatten genau?", all dies sind Fragen, mit denen sich die SchülerInnen in den letzten Wochen im Unterricht der Bildenden Kunst auseinander gesetzt haben.

 

Sie können zurecht stolz sein auf ihre Leistung!

 

(Fotos und Text von Nicole Kienitz)

 

(veröffentlicht: Do 02.10.2020)

IMG_20200922_092209
IMG_20200922_092237
IMG_20200922_092146

Auf einen Blick!

Formulare (Vordrucke)

15. 11. 2020: Formulare (Vordrucke) Service --> Formulare [mehr]

E-Mail Adressen der Lehrkräfte

09. 11. 2020:   Schulgemeinschaft --> Kollegium [mehr]

[Weitere Meldungen]

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

06. 12. 2020
 
11. 12. 2020
 
21. 12. 2020
 

Pinnwand